DM Pflicht in Freiburg 2019

Unsere Läuferinnen waren stark vertreten. Glückwunsch zu den tollen Platzierungen

mit den HREC Trainerinnen

Renate Heinz, Beatrice Wachter und

Nathalie Wiedmann-Heinz

 

Schüler A              Marlen Charrier     Platz 1

Schüler B 1.J.       Kati Neuburger      Platz 6

Schüler B 2.J.      Jasmin Sen              Platz 11,      Nicole Kern            Platz 18

Schüler C               Mia Rabb                Platz 10,      Klara Putzo            Platz 23

Schüler D              Svea Findeis   Platz 2,     Melisa Sen     Platz 4,      Edelina Kern     Platz 10

Junioren Damen Tabea Frei               Platz 6

 

Fotos + Pressebericht –>

 

Charrier wird Deutsche Siegerin bei den Schüler A

In der vergangenen Woche haben von Donnerstag bis Samstag die Deutschen Pflichtmeisterschaften im Rollkunstlaufen in Freiburg im Breisgau stattgefunden. Mit dabei waren in diesem Jahr stolze 10 Hanauer Mädchen, die sich vor wenigen Wochen dafür qualifiziert haben. Auf diese Anzahl ist der Verein sehr stolz, da es sechs Läufer mehr wie im vergangenen Jahr war. Diese positive Entwicklung ist vor allem auf die Nachwuchsförderung zurückzuführen, die der Verein im vergangenen Jahr gestartet hat. Den größten Erfolg errang, trotz langer Verletzungspause und enormen Trainingsrückstand, Marlen Charrier. In einem der größten Teilnehmerfelder von 26 Starterinnen bei den Schüler A, überragte sie die Konkurrenz und gewann mit deutlichem Punkteabstand. Trotz kleiner Unsauberkeiten, kamen die anderen Läuferinnen nicht an sie heran. Ihr Einsatz bei den diesjährigen Europameisterschaften ist sehr wahrscheinlich und dem wird hoffentlich gesundheitlich nichts entgegen treten. Bei den Schüler D haben sich alle 3 Hanauer Läuferinnen qualifiziert und haben einen guten Eindruck hinterlassen. Für Svea Findeis war es ein sehr erfolgreicher Start in die Leistungsschiene. Sie lief ein einen sehr guten Wettbewerb und konnte sich in dem sehr engen Feld über den 2. Platz freuen. Melisa Sen verpasste knapp das Podest und errang Platz 4. Sie wird im nächsten Jahr nochmals in dieses Kategorie an den Start gehen können. Genauso, wie ihre Teamkollegin Edelina Kern. Alle drei haben einen positiven Eindruck hinterlassen, jedoch hatte Kern erneut Pech beim Vorlaufen. Sie hatte wieder einen Aussteiger, wie schon bei der Ausscheidung. Dieser kostete sie fünf Punkte und sie belegte den 10. Platz. Bei den Schüler C waren es auch 26 Teilnehmerinnen und mit dabei zwei Hanauer Mädchen. Mia Rabb absolvierte einen tollen Wettbewerb und kann stolz auf ihre Leistung bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaften sein. Der Abstand zum Treppchen ist nicht allzu groß und lässt auf eine positive Entwicklung hoffen. Im Gegensatz zu ihrer Teamkollegin muss Rabb im nächsten Jahr in die nächste Altersklasse aufsteigen. Klara Putzo kann noch ein Jahr Schüler C laufen und im nächsten Jahr nochmal Vollgas geben. In diesem errang sie den 23. Platz, mit sehr engem Punkteabstand zu den direkten Plätzen vor ihr. Kati Neuburger ging bei den Schüler B, 1. Jahr an den Start. Sie konnte im vergangenen Jahr schon mal Deutsche Meisterschaft Luft schnuppern. In diesem Jahr schaffte sie wieder erfolgreich abzuschneiden und belegte Platz 6, ganz knapp bis zu Platz 4. Im 2. Jahrgang lief es nicht ganz so rund für die HREC Mädels. Auch hier war es ein großes Teilnehmerfeld in dem sich unter anderem Jasmin Sen durchsetzen wollte. Leider gab es den ein oder anderen Fehler, die sich in die Vorläufe einschlichen. Für sie reichte es am Ende nur für Platz 11. Doch so wie bei ihr, steckt auch in ihrer Vereinskollegin Nicole Kern noch eine Menge Potenzial. Im vergangen Jahr wollte sie noch im Breitensport laufen, doch aufgrund einer Verletzung, musste sie aussetzen. Nun hat sie den Mut gepackt und probiert sich in der Leistungsschiene. Die Platzierung mit Platz 19 ist noch nicht ganz optimal, aber durchaus ausbaufähig. Die Zukunft wird es zeigen, dass sie, wie auch all die anderen jungen Nachwuchstalente des HREC noch glänzen werden. Der HREC ist glücklich, dass er noch 5 weitere Läuferinnen hat, die diesen Weg einschlagen wollen. Tabea Frei hat diesen Weg schon lange eingeschlagen und schon einige Erfolge erreicht. Dieses Mal hatte sie ihre Nerven soweit im Griff, dennoch schlichen sich ein paar Fehlerchen ein, die am Ende Platz 6 für sie bedeutete. Nun geht es Schlag auf Schlag und die Sportler reisen von Wettbewerb zu Wettbewerb.

 

This entry was posted in Allgemein, Wettbewerbe, Zeitungsartikel. Bookmark the permalink.

Kommentare sind geschlossen.