DM Kür 2019 in Ober-Ramstadt

Wir drücken unseren Läuferinnen   Marlen Charrier,  Jasmin Sen, Kati Neuburger, Nicoletta Iparraguirre , Edelina Kern  und Laura Schäfer (im Dream Team)   ganz fest die Daumen.

DAS habt ihr ganz toll gemacht – herzlichen Glückwunsch !!!

 

 

 

 

 

Ergebnisse:

 

Jasmin Sen                                              Schüler B                                  Platz 5

Kati Neuburger                                       Schüler B                                  Platz 19

Marlen Charrier                                     Schüler A   Kurzkür               Platz 1   +     Kür     Platz 1

Nicoletta Iparraguirre de las Casas   Jun. Damen Solotanz            Platz 4

Edelina Kern                                           Schüler D                                Platz 11

 

Laura Schäfer im DREAM TEAM      MK Formation                       Platz 1

Pressebericht –>

Charrier auch Deutsche Siegerin der Schüler A

In der vergangenen Woche haben im hessischen Ober-Ramstadt die Deutschen Meisterschaften im Kürlaufen, Tanzen und Formationslaufen stattgefunden. Mit dabei, erfreulicher Weise auch 5 Hanauer Läuferinnen. Die Jugendarbeit trägt Früchte, denn fast hätten es 2 der jüngsten vom HREC geschafft sich zu qualifizieren. Edelina Kern durfte erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft in Kür an den Start gehen. Es war ein tolles Teilnehmerfeld mit viel Potenzial. Kern gehört zu den jüngsten und absolvierte ihr Programm mit 2 kleinen Unsauberkeiten. Trotzdem ist sie und auch ihre Trainerin mehr als zufrieden. Die Schwächen sind bekannt, aber Kern darf im nächsten Jahr nochmals in dieser Altersklasse an den Start gehen und das lässt einiges hoffen. In diesem Jahr reichte es für Platz 11. Bei den Schüler B ist es für Kati Neuburger ähnlich, wie bei Kern. Auch bei ihr hätte man es noch nicht erwartet, dass sie sich qualifiziert. Sie zeigte, das was sie kann und errang am Ende Platz 20. Sie kann im nächsten Jahr ebenfalls nochmal in dieser Altersklasse an den Start gehen. Bis dahin werden die kleinen Schwächen beseitigt und man darf gespannt sein, was diese junge motivierte Sportlerin dann erreichen wird. Jasmin Sen verpasste in der gleichen Gruppe knapp das Treppchen. Mit 2 sehr schönen Programmen hat sie sich nach dem Kurzprogramm schon eine tolle Ausgangsposition geschaffen. Leider stürzte sie im Eingang einer Pirouette, was dazu führte, dass ein Element nicht gezeigt werden konnte. Somit fehlte ein Pflichtelement und sie wurde mit einem Abzug für Fehler und Sturz bestraft. Sie konnte aber ihren sehr guten 5. Platz halten. Im kommenden Jahr wird sie aufsteigen zu ihrer Vereinskollegin Marlen Charrier und sie werden gemeinsam bei den Schüler A am Start sein. Charrier ist dieses Jahr erstmalig bei den Schüler A am Start und der ein Jahr älteren Konkurrenz keine Chance gelassen. Mit 2 fehlerfreien Programmen begeisterte sie nicht nur ihre Fans und ihre Trainerinnen, sondern auch die Wertungsrichter und Offiziellen. Sie zeigte mit Abstand die besten Pirouetten des Wettbewerbes und lief mit einer Leichtigkeit über die Fläche, die alle anwesenden begeisterte. Voller Stolz nahm ihre Trainerin sie in die Arme, denn Charrier hatte nicht die optimalste Vorbereitungsmöglichkeit. Immer wieder auftretende Probleme am Knie schränken die 14 jährige ein. Aus diesem Grund haben sie auch entschieden die Höchstschwierigkeit, den Doppelaxel, nicht zu springen. Das hat sie auch nicht gebraucht, um Haushoch zu gewinnen. Nun wartet sie gespannt, ob sie sich auch bei den Europameisterschaften, Anfang September in Harsefeld, behaupten darf. Eine weitere freudige Überraschung war Nicoletta Iparraguirre de las Casas im Solotanzen bei den Junioren Damen. Nachdem sie bereits im vergangenen Jahr den deutlichen Abstand zur Spitze und den restlichen Solotänzern ihrer Altersklasse, verringern konnte, hat sie in diesem Jahr einige Plätze aufgeholt und sich sogar direkt neben dem Podest platziert. Die restliche Konkurrenz hielt sie überdeutlich auf Abstand und nach vorne hat sie sichtlich aufgeholt. Die Trainerinnen sind zufrieden mit ihren Schützlingen. Jetzt heißt es, kurz durchatmen bevor es dann weiter geht. Es steht noch einiges beim HREC auf dem Programm.

 

This entry was posted in Allgemein, Wettbewerbe, Zeitungsartikel über 1. HREC. Bookmark the permalink.

Kommentare sind geschlossen.