Das war’s……

Wir wünschen allen Mitgliedern und deren Familien, 

Freunden und Bekannten

ein fröhliches Weihnachtsfest

und ein gesundes Neues Jahr !

 

Sensationeller Saisonabschluss

Mit der sechsten Märchenvorstellung am dritten Adventswochenende, geht auch das Jahr 2019 für den 1. Hanauer REC zu Ende und alle Beteiligten können endlich durchatmen. Es war ein anstrengendes und langes Jahr, für alle Beteiligten. Im Verein musste sich der neue Vorstand erstmal richtig einarbeiten und sich einen Überblick verschaffen und am besten gleichzeitig schon alle angefangenen Projekte fortführen. In diesem Jahr gab es viel zu tun für die Mitglieder. Reparaturarbeiten auf dem Vereinsgelände, viele größere Wettkämpfe – teils über drei bis vier Tage fanden in Hanau statt und dann das Märchen. Dank der großen externen Unterstützung, hat der HREC alles geschafft und das sogar mit Bravour. Allen voraus Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der den Verein mit entsprechenden Personen in Kontakt gebracht hat und dafür gesorgt hat, dass sich Herr Gottwald von der Baugesellschaft um den Verein kümmert. Dieser hat die Firma Werner Centner Elektro für den Verein gewinnen können, ohne die ein Märchen gar nicht hätte stattfinden können. Die ganze Arbeit und alles was notwendig war, haben sie kostenfrei für den Verein gemacht und haben noch weitere Hilfestellung für das kommende Jahr angekündigt. Darüber ist der HREC unsagbar dankbar und überglücklich. Der Gesamtvorstand um Thomas Wiedmann, das Veranstalterteam um Michaela Göbel-Janka haben großartiges vorbereitet und hatten tolle Mitglieder im Rücken, die unterstützt und Verantwortung übernommen haben. Beim Märchen war dies Ute Iparraguirre de las Casas für die Kostüme und für die Kulisse Beate Klockmann mit Joachim Katzmann, die zusätzlich noch Hilfe von Schülern der Zeichenakademie in Hanau hatten. Auch während eines Veranstaltungstages waren rund 50 helfende Hände nötig, die sich um die Verköstigung der Zuschauer, schminken/ frisieren und umziehen der Kinder, Kulissen schieben und sich um Licht und Ton gekümmert haben. Mit vielen Mamas und Papas, Omas und Opas wurde ein neues Meisterwerk kreiert, welches ein langersehnter Wunsch der Erfolgstrainerin Renate Heinz war. Trotz Skepsis, da dieses Märchen nicht mehr so bekannt ist, wurde sich dazu entschieden und wie die Zuschauer sehen konnten, mit vollster Leidenschaft dargeboten. Knapp 90 Aktive haben sich in Szene gesetzt und ihren Sport auf die schönste Art und Weise präsentiert. Allen voran die Cadetten Europameisterin Marlen Charrier als Peterchen, die mit Sprüngen und spektakulären Pirouetten über die Bahn wirbelte, die dreifachen Deutschen Meister im Show Duo Nicoletta und Viviana Iparraguirre de las Casas, als Nachtfee und Sonne, die mit ihrer Eleganz und Ausdrucksstärke die Zuschauer verzauberten und Jessica Knöll als Sumsemann, die einmal mehr die ganze Halle gerockt hat. Unterstützt von den Kleinsten, vier jährigen und ehemaligen Aktiven die schon über sechzig sind, ist dem HREC ein erneutes Weihnachtswunder gelungen. Mit diesem Erfolg feierte sich der Verein bei seiner After Show Party, gesponsert von Volker Maul Events, die die Läufer während der Veranstaltung überwältigend ins Licht gestellt hat. Ein aufregendes, erfolgreiches und ereignisreiches Jahr geht zu Ende und der HREC sieht zuversichtlich auf die nächste Saison und das Jahr 2020.

Weitere Fotos folgen   (alle privat)

This entry was posted in Allgemein, Märchen. Bookmark the permalink.

Kommentare sind geschlossen.