Hessenmeisterschaft 2020

Hessische Meisterschaften unter besonderen Umständen

HREC Sportler überzeugen auf ganzer Linie

Am vergangenen Wochenende haben in Darmstadt, im Landesleistungszentrum, die Hessischen Meisterschaften im Rollkunstlaufen stattgefunden. Es verlief alles anders, als man es gewohnt war. Der Verband hat sich sehr viel Mühe gegeben, neben den Auflagen und Hygienevorschriften, eine angenehme, sichere und würdigende Veranstaltung daraus zu machen. Für die Hanauer Sportler war es trotz alldem, ein nervenzerreißendes Ereignis. Erst 10 Tage vorher hatten die Sportler die Erlaubnis, seitens der Stadt und den derzeitigen Corona Bedingungen, an diesem Wettkampf teilnehmen zu dürfen. Nachdem dann allgemein das Wettkampfverbot aufgehoben worden ist, wurde es entspannter. Aber es blieb immer noch aufregend für alle Beteiligten. Alle Sportler sind in diesem Jahr ohne Wettkamperfahrung angetreten. Für die Hanauer Athleten kam noch gravierend dazu, dass sie keine Möglichkeit gehabt haben, sich auf dieser erst vor kurzem renovierte Bahn einzulaufen. Währenddessen die anderen Vereine dort wöchentlich einmal trainieren und auch eine Hälfte des Landeskaders dort trainiert, war Hanau außen vor. Die Sportler setzten großes Vertrauen in ihre Trainer, die sie mental vorbereitet haben und ihnen das richtige Rollenmaterial vorgeschlagen haben. Es hat zum Glück funktioniert. Alle 4 HREC Trainer sind mehr als zufrieden und stolz auf ihre Schützlinge. Mit insgesamt 18 Sportlerinnen und Sportler sind sie angetreten. Den Wettbewerb begonnen hat die Nachwuchsklasse und der HREC feierte gleich einen Doppelsieg. Emily Dobinski lief einen guten Wettbewerb, trotz wackliger Knie und belegte den ersten Platz vor Vereinskollegin Lena Janka mit Platz 2. Beide haben damit ein kurzes Gastspiel in der Nachwuchsklasse gehabt, da sie jetzt direkt wieder aufsteigen müssen. Dobinski ist auch noch in Kür an den Start gegangen. Trotz unnötigem Sturz bei einer Pirouette verpasste sie nur knapp das Treppchen und belegte Platz 4. Auch in Kür muss sie somit aufsteigen. Gleich drei HREC Läuferinnen waren bei den Schüler D, den jüngsten Läuferinnen in der Leistungsschiene am Start. Gleich zweimal freute sich Melisa Sen über den 1. Platz. Mit einer guten Pflicht und einer fehlerfreien Kür, stand sie ganz oben auf dem Podest. Ihre Vereinskollegin Edelina Kern belegte in Pflicht Platz 3 und wegen einem Sturz bei der letzten Pirouette verpasste sie mit Platz 4 knapp das Treppchen on Kür. Jennah Keim ist im letzten Jahr noch bei den Freiläufern, im Breitensport,am Start gewesen  und hat den größten Entwicklungsschub der drei durchlebt. Sie belegte Platz 4 in der Pflicht und freute sich über Platz 3 in Kür. Mit 4 jungen  Damen ging es bei den Schüler C. weiter. In der Pflicht belegten sie nacheinander die ersten Plätze. Allen voran Klara Putzo mit Platz 1. In Kür lief es nicht ganz so gut, trotzdem sie ihre Entwicklung gezeigt hat und belegte Platz 8. Svea Findeis belegte in der  Pflicht einen souveränen Platz 2. Sie ist mit die jüngste im Feld und darf im kommenden Jahr nochmals bei den Schüler C an den Start gehen. In Kür verpatzte sie leider Pirouetten was sie am Ende auf Platz 10 brachte. Marlene Holzwarth zeigte ebenfalls eine ordentlichen Leistung in der Pflicht und belegte Platz 3. Mit etwas zu niedrigen Noten für ihre gute Kür belegte sie immer noch einen guten 5. Platz. Bei Mia Kühn lief die Pflicht nicht ganz so rund, trotzdem reihte sie sich direkt hinter ihre Vereinskolleginnen ein und belegte Platz 4. Mit ein paar Wcklern in der Kür errang sie Platz 9. Ein weiteres Trio ging bei den Schüler B an den Start. Kati Neuburger lief einen tollen Wettbewerb und siegte deutlich vor der Konkurrenz. Auch in Kür zeigte sie Fortschritte und dank ihrer tollen Pirouetten freute sie sich über Platz 3 in Kür. Teamkollegin Mia Rabb zeigte ebenfalls eine ordentliche Pflicht und belegte Platz 3. In Kür stürzte sie einmal und verpasste mit Platz 4 knapp das Treppchen.  Auch Leni Glaffig zeigte eine sehr gute Pflicht Leistung. Mit mehr Punkten als die viert platzierte belegte sie Platz 5. In ihrem Feld hatte sie fast ausschließlich mit Landes- und Bundeskader Sportlern zu tun. Ihre gute Kurzkür Leistung konnte sie leider nicht ganz in der Kür wiederholen uns stürzte gleich zweimal bei einer Pirouette. Trotzdem reichte es noch für einen guten 7. Platz.  Allein am Start aber mit überragender Leistung ist Tiziano Martino bei den Schüler B Jungen am Start gewesen und bekam so Wertungen über 8. Kurz vor Corona hat er zum HREC zusammen mit seinem Trainer gewechselt und bereichert den Verein. Für den HREC wird er allerdings erst im kommenden Jahr offiziell starten können. Im Herzen jedoch ist er bereits ein eingefleischter HRECler. Wieder vier Läuferinnen waren bei den Schüler A am Start. Ausgenommen Marlen Charrier, die erneut verletzungsbedingt aussetzen muss. Alle drücken die Daumen, dass sie schnell wieder fit ist, um gemeinsam mit ihren Vereinskolleginnen zu den Deutschen Meisterschaften fahren zu können. Während ihrer Abwesenheit errang Anna Putzo in Pflicht einen tollen 2. Platz. Sehr zufrieden mit ihrer Kürleistung errang sie den 4. Platz. Jasmin Sen reihte sich direkt hinter Putzo ein und belegte in Pflicht Platz 3. Auch mit ihrer Kür belegte sie den 3. Platz und hat noch Potenzial übrig. Nicole Kern reihte sich direkt hinter ihren Vereinskolleginnen ein und belegte mit kleinen Unsauberkeiten in Pflicht Platz 4. Aufgrund ihres deutlichen Entwicklungsschubs, den sie zwar nicht ganz zeigen konnte und in Kür Platz 5 belegte, wird Kern in den Landeskader aufgenommen. Neu im HREC Team ist die Kür Läuferin, Tiffany Schnabl. Die ausdrucksstarke talentierte Läuferin ist erst seit Corona beim 1. Hanauer REC und darf schon für ihn starten. Leider missglückten ihr gleich 2 ihrer außergewöhnlichen tollen und normal sicheren Pirouetten und sie belegte Platz 2. Erstmals in der Meisterklasse am Start gewesen war Tabea Frei. Ihre Nerven machten der angehenden Abiturientin ordentlich das Leben schwer. Im Einlaufen lief es noch sehr gut, aber dann begann das große Zittern. Trotzdem schaffte sie es, ihre Bögen zu Ende zu laufen und belegte Platz 3. Aufgrund dieser tollen Leistungen und gezeigten Entwicklungen, dürfen ALLE HREC Sportler bei den Deutschen Meisterschaften in Freiburg an den Start gehen. Damit haben selbst die Trainer nicht gerechnet und platzen vor stolz. Nun heißt es, nochmal ranklotzen und die kommenden drei Wochen das Training so fortführen. (Pressebericht Nathalie Wiedmann-Heinz)

siehe Bilder –>

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.